Klassisches Einrichtungsproblem: Den Kabelsalat verstecken

Wer viel moderne Technik besitzt, hat auch viele Kabel. Diese beiden Dinge laufen immer zusammen und sind aus keinem Haushalt wegzudenken. Dank Techniken wie WLAN oder Wireless Controller für die Spielekonsole verschwinden immer mehr Kabel aus dem Wohnzimmer. Trotzdem verbleiben immer noch genügend Kabel, um das optimale Bild für die Einrichtung zu beeinträchtigen. Das muss nicht sein. Mit den richtigen Mitteln kann man den Kabelsalat effizient ordnen und gleichzeitig vor neugierigen Augen verstecken.
Kabelsalat in der Wohnung verstecken

Den Kabelsalat versteckt man in der Wohnung am besten mit den gleichen Mitteln wie in einem Büro. Man kann natürlich die Möbel passend zu den Kabeln verschieben und sie auf diese Weise sehr radikal verstecken. Dadurch lässt man sich aber vom eigenen Kabelsalat in der Wunscheinrichtung einschränken. Stattdessen sollte man auf minimalistischere Methoden zurückgreifen. Kleine Kabelkästen oder Tools wie Fußleisten sorgen dafür, dass Kabel effizient hinter unauffälligen Gegenständen verstecken. Als erster Schritt gilt natürlich ein vernünftiger Kabelbinder. Gerade hinter dem Fernseher stauen sich die Kabel und der Ausgang hinterm Fernsehtisch sieht meistens entsprechend aus. Mit dem Kabelbinder lassen sich die Kabel ordnen und mit einem Kabelschlauch oder einer Kabelbox kann das Chaos bis zur nächsten Steckdose geführt werden. Das sieht besser aus und sorgt für mehr Ordnung in der eigenen Wohnung.

Der erste Schritt für einen geordneten Kabelsalat ist natürlich auch die Vermeidung von Kabeln. Wie zu Beginn des Artikels erwähnt, gibt es bei einigen technischen Produkten entsprechende kabellose Varianten. Vor allem beim Internet, welches meistens ein langes DSL Kabel durch den Raum zum Computer führt, kann man auf WLAN umsteigen. Sobald man geprüft hat, ob DSL verfügbar ist, sollte man die DSL Angebote in Hinblick auf WLAN vergleichen. Anschließend bestellt man den Wunschtarif, stellt den Router an einem unauffälligen Ort auf und hat schon ein störendes Kabel weniger im Zimmer liegen.

 

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • seekXL
  • Technorati
  • TwitThis

Hinterlasse eine Antwort

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>