Die richtige Teppichauswahl treffen

Teppicharten

Wer kennt sie nicht, die Qual der Wahl beim Auswählen eines neuen Teppichs? Es gibt sie in verschiedensten Ausführungen und Farben.

Sie lassen sich nach dem Herstellungsverfahren kategorisieren. Dazu gehören das Webverfahren, Tufting, Nadelvlies, das Flock- und das Knüpfverfahren. Bei der Art des verwendeten Materials werden Fasern pflanzlichen und tierischen Ursprungs sowie synthetischen Fasern unterschieden. Pflanzenfasern sind beispielsweise Baumwolle, Jute, Kokos und Sisal, zu den tierischen Fasern zählen Wolle und Ziegen- und Pferdehaar.

Außerdem ist eine Einteilung nach der Oberflächenkonstruktion möglich. Dazu zählt der Polteppich, bei dem beide Gewebeschichten in einem Arbeitsgang hergestellt werden, und der Flachteppich, der aus Kett- und Schussfäden ohne polbildendes Fadensystem auskommt. Beide werden auf Wirk- oder Strickmaschinen gefertigt. Grundsätzlich kann noch einmal nach dem Einsatzgebiet unterschieden werden, dabei geht es um Beläge für die geschäftliche oder private Nutzung.

Die Qualitäten richten sich nach dem Einsatzbereich

Um einen Teppich auswählen zu können, sollten Sie sich also genau überlegen, in welchem Bereich er künftig liegen soll, denn je nach Material und Herstellungsart weist der Belag unterschiedliche Eigenschaften auf, die sich stark an ihrem Einsatzbereich orientieren. So können synthetische Bodenbeläge unangenehm riechen, während natürliche Materialien mit Insektizid behandelt sein können. Besonderes Augenmerk gilt beim Teppichkauf Allergikern und Kindern. Um die richtige Wahl treffen zu können, ist eine gute Beratung wichtig.

Die Mehrzahl der Bodenbeläge werden aus synthetischen Fasern hergestellt. Dabei steht Polyamid an erster Stelle. Es ist strapazierfähig und sehr pflegeleicht, und außerdem resistent gegen Feuchtigkeit. Ein Schaumrücken unterhalb der Faser sorgt für Trittschalldämmung und Wärmeisolation.

Bei den auf Webmaschinen gefertigter Ware können Velours- oder Schlingenteppiche unterschieden werden. Beim Veloursteppich werden die Schlingen der Tuftingmaschine in einem Arbeitsgang aufgeschnitten und anschließend geschoren, während diese beim Schlingenteppich bestehen bleiben. Dieser wird auch als Boucléteppich bezeichnet. Der Veloursteppich ist hingegen ebenmäßig und samtig. Es gibt ihn in unterschiedlichen Höhen.

Qualitätsmerkmale

Über Teppichsiegel am Rücken können Sie sich über die Strapazierfähigkeit und seine Eigenschaften informieren. Dabei bietet das Siegel der Europäischen Teppich-Gemeinschaft (ETG) eine gute Orientierung. Wichtig ist zudem das GuT-Siegel von der Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichböden, die diese Waren auf Schadstoffe geprüft hat.

Teppichauswahl

(CC BY-SA 2.0) by tobstone via flickr.com

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • seekXL
  • Technorati
  • TwitThis

Hinterlasse eine Antwort

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>